Image 14.04.15 at 16.37

Unsere Familienkonzerte in Bern – Musikgenuss für gross & klein (ab 6 Jahren)


Man könnte meinen, Josa und sein Vater führten ein wunderbares Leben. Doch Josa ist verzweifelt, weil er nicht wächst. Darum denkt er, dass er nie gross und stark genug wird, um seinem Vater bei der schweren Arbeit helfen zu können. Eines Tages erhält er von seinem Freund, dem Vogel, eine Zauberfiedel geschenkt. Die macht, dass er alle Dinge der Welt grösser und kleiner werden lassen kann- je nach dem, ob er die Musik vorwärts oder rückwärts spielt. Mit dem grossen Ziel, auch den Mond grösser oder kleiner werden zu lassen, verlässt er schweren Herzens seinen Vater. Auf dieser Suche begegnet er vielen verschiedenen Menschen und muss sich sogar aus der Gewalt eines grausamen Königs befreien, bis er zuletzt an sein Ziel gelangen und seine Aufgabe erfüllen kann. 
Alexander Janos hat diese Geschichte wunderbar musikalisch umgesetzt und nimmt die Zuhörer, junge wie alte, mit in eine zauberhafte Welt. Ein Besuch beim 2. Familienkonzert in Bern mit der Geschichte von Josa und seiner Zauberfiedel lohnt sich für kleine und grosse Besucher!

In Zusammenarbeit mit dem Berner Symphonieorchester und Geigenschülerinnen und Geigenschülern der Musikschulen Unteres Worblental, Konservatorium Bern und Zollikofen Bremgarten wird diese Geschichte im Stadttheater Bern aufgeführt.

Arbeitsvorschläge

Kennt ihr das Instrument, die Geige?

Die Geige wird auch Violine genannt und ist ein Saiteninstrument. Ganz genau gesagt, ist die Geige ein Streichinstrument. Man sagt das, da mit einem Bogen über die Saiten gestrichen wird, um einen Ton zu erzeugen. Manchmal aber, da nehmen die Musikerinnen und Musiker nicht den Bogen, sondern den Finger um einen Ton zu machen. Dann spricht man von einem gezupften Ton.

Familienkonzerte in Bern: Zeichnung: So ist der Geigenbogen aufgebaut, erklärt an einer beschrifteten Zeichnung

Der Bogen wird mit Haaren bespannt. Noch heute verwendet man dafür die Haare aus dem Schweif eines Pferdes. Damit der Bogen gut funktioniert müssen die Haare gut gespannt sein. Man kann an der Schraube am Ende des Bogens ziehen, dann werden sie gestrafft.

Familienkonzerte in Bern: Die Geigebestandteile erklärt anhand eines gezeichneten Geigenkorpus, dessen Bestandteile Beschriftungen tragen

Die Geige hat vier Saiten. Auch sie klingen am Besten, wenn sie gut gespannt sind. Für das Spannen hat die Geige vier Wirbel, genau so viele wie Saiten. Jede Saite hat also einen Wirbel und mit diesen Wirbeln können die Saiten gestimmt werden. Wir wissen nun schon, dass in einer Hand der Bogen ist, mit welchem über die Saiten gestrichen wird. Mit der anderen Hand wird die Geige am Hals festgehalten, aber nicht nur das, gleichzeitig müssen die Musikerinnen und Musiker auch noch die Saiten auf das Griffbrett drücken, damit die Saiten unterschiedlich klingen. Die Geige wird zwischen Kinn und Schulter eingeklemmt.

Familienkonzerte in Bern: eine Geigerin in Aktion beim Geigenspiel

Das ist manchmal etwas unbequem und viele Musikerinnen und Musiker brauchen darum einen Kinnhalter und ein Tuch. Das macht das Spielen einfacher. Die Geige ist übrigens innen hohl. Sie ist also nicht ganz so schwer.

Habt ihr eine Geige im Schulzimmer oder vielleicht eine Gitarre? Falls ja, dann probiert folgendes Experiment:

1. Stellt eine Vermutung auf. Was passiert mit dem Ton, wenn man die Saite durch das Herunterdrücken verkürzt? Wird er höher oder tiefer?

2. Probiert es aus. Zupft zuerst an der freischwingenden Saite.

3. Ein Kind aus der Klasse drückt die Saite nach unten, ein anderes zupft daran.

Habt ihr richtig geraten?

Zu der Familie der Streichinstrumente gehören noch Andere.

Die Bratsche ist die grosse Schwester der Geige. Auch sie hat einen zweiten Namen, nämlich Viola. Sie klingt etwas tiefer als die Geige, wird aber genau gleich gespielt.

Die beiden grossen Streichinstrumente heissen Cello und Kontrabass. Sie sind so gross, dass man sie unmöglich zwischen Kinn und Schulter klemmen kann. Sie werden auf den Boden gestellt. Das Cello (übrigens hat auch das Cello  einen zweiten Namen, nämlich Violoncello) hat unten einen Stachel, so dass die Musikerinnen und Musiker das Instrument nicht zwischen den Knien einklemmen und halten müssen. Früher mussten sie das und das war ganz schön anstrengend!

Übersicht der Streichinstrumente:

Familienkonzerte in Bern: Übersicht über die verschiedenen Streichinstrumente in einer Zeichnung, die den Grössenunterschied der Instrumente gut deutlich macht

Geige oder Violine

Bratsche oder Viola

Cello oder Violoncello

Kontrabass*

* Der Kontrabass hat keinen zweiten Namen.

Einige dieser Streichinstrumente können alle Zuhörer bei den verschiedenen Familienkonzerten in Bern im Stadttheater kennen lernen. Wir freuen uns über euren Besuch!

6. Dezember 2016, 11:00h und 15:00h Stadttheater Bern

Besuchen Sie unsere Familienkonzerte in Bern zum nächsten mal beim 2. Familienkonzert des Berner Symphonieorchesters mit „der Josa mit der Zauberfiedel“ am 06. Dezember 2015 im Berner Stadttheater

Dirigent: Alexander Janos

Erzählerin: Sophie Rennert

Josa: Julian Ernst

Szenische Einrichtung: Lisa Katharina Holzberg

Ausstattung: Elisa Alessi, Madeleine Schwendimann

 

Sie sind neugierig auf weitere Familienkonzerte in Bern im Stadttheater? alle weiteren Informationen zu den Familienkonzerten des Berner Symphonieorchester erhalten Sie hier: http://www.konzerttheaterbern.ch/bso/familienkonzerte/