Nach den grossen Erfolgen von Wolfgang Amadeus Mozarts Opern Die Zauberflöte und Le Nozze Di Figaro steht in der kommenden Spielzeit Don Giovanni – für viele die Oper aller Opern – auf dem Programm. Die packende Geschichte um den jungen Frauenheld, der schlussendlich von einer steinernen Statue in die Hölle verdammt wird, lässt niemanden kalt. Insbesondere wenn eine solches Drama vom Meisterkomponisten Mozart so ergreifend vertont wird.


Premiere am 14. Oktober 2017
Dauer: ca. 3 Stunden, plus Pause
Italienisch mit deutschen Übertiteln
Stadttheater (Wegbeschreibung)
Ab 14 Jahren Schulklassentarife: 15.–/Person (Weitere Infos)
Für Einführungsworkshops: vermittlung@konzerttheaterbern.ch


Personen

Don Giovanni leichtfertiger junger adliger Frauenheld (Bariton)

LeporelloDiener von Don Giovanni (Bass)

Il CommendatoreKomtur (Bass)

Donna AnnaTochter des Komturs (Sopran)

Don OttavioVerlobter von Donna Anna (Bass)

Donna ElviraDame aus Burgos, von Don Giovanni verlassene Geliebte (Sopran)

ZerlinaBäuerin (Sopran)

MasettoBräutigam von Zerlina (Bass)


Handlung

Die folgende Zusammenfassung folgt dem Libretto des Werkes. Informationen zu der Inszenierung von Konzert Theater Bern folgen nach der Premiere.

Die Geschichte spielt Mitte des 18. Jahrhunderts in einer Stadt in Spanien.

1. Akt

Der junge spanische Adlige Don Giovanni liebt Frauen über alles. Egal ob jung oder alt, schön oder hässlich, adlig oder bürgerlich, Keine ist vor ihm sicher. Diesmal hat er es auf Donna Anna abgesehen, die Tochter des Komturs.[1] Als diese um Hilfe schreit, erscheint ihr Vater und stellt Don Giovanni zum Zweikampf. Darin unterliegt er jedoch dem Wüstling und wird erstochen. Don Giovanni gelingt die Flucht und der nun auftauchende Verlobte von Donna Anna, Don Giovanni, schwört Rache für den Tod des Komturs.

Don Giovanni und sein Diener Leporello treffen nachts auf Don Elvira, eine ehemalige Geliebte Don Giovannis. Als dieser die Frau erkennt, schiebt er seinen Diener vor und macht sich aus dem Staub. Leporello tröstet Don Elvira, indem er ihr die Liste der vergangenen Liebschaften seines Herrn vorliest.

Inzwischen ist sich Donna Anna sicher, dass Don Giovanni der Mörder ihres Vaters ist und ihr Verlobter sucht eine Gelegenheit, sich an ihm zu rächen. Dazu erscheinen die beiden zusammen mit Donna Elvira maskiert auf einem Ball auf Don Giovannis Schloss. Zu diesem Ball hat Don Giovanni auch das junge Hochzeitspaar Zerlina und Masetto eingeladen. Obwohl der eifersüchtige Masetto sehr wachsam ist, gelingt es Don Giovanni Zerlina auf sein Schlafgemach zu locken. Als diese um Hilfe schreit, versucht der Verführer den Verdacht auf Leporello zu lenken. Die anwesende Menge lässt sich jedoch nicht täuschen und der Adlige muss sich einmal mehr davonschleichen.


westford_knight_statue_david_p__christiana_sculptor


2. Akt

Um sich Elviras Dienerin nähern zu können, tauscht Giovanni mit seinem Diener die Kleider und schickt diesen auf einen nächtlichen Spaziergang mit Elvira. Dabei begegnen die beiden sowohl Donna Anna und Don Ottavio als auch Zerlina und Masetto, die sich umgehend am vermeintlichen Don Giovanni rächen wollen. Da fällt der Kostümschwindel auf und nur knapp gelingt Leporello die Flucht.

Auf dem Friedhof treffen Don Giovanni und Leporello aufeinander und der Schürzenjäger prahlt mit seinen Täuschungen, als plötzlich die steinerne Statue des Komturs die beiden auffordert, den heiligen Ort zu verlassen. Übermütig lädt Giovanni die Statue zum Nachtmahl auf seinem Schloss ein und diese nimmt die Einladung an.

Die Musik spielt und die festliche Tafel ist für die bevorstehende Tafel geschmückt. Donna Elvira erscheint und erklärt, dass sie nicht weiter auf Don Giovannis Rückkehr zu ihr wartet. Als sie den Raum verlassen hat, ist ihr Schrei von draussen zu vernehmen. Leporello sieht nach und meldet, dass die steinerne Statue tatsächlich erschienen ist. Der steinerne Komtur bietet dem Frauenheld eine letzte Möglichkeit, seine Taten zu bereuen, worauf dieser trotzig verzichtet. Umgehend wird Don Giovanni von den Flammen der Hölle verschlungen.

Als nun Don Ottavio, Masetto und die beiden Frauen hereinstürzen um sich Giovanni zu schnappen, erzählt Leporello, wie es eben zu Don Giovannis Ende gekommen ist.


Materialmappe

Zu diesem Werk erstellen wir eine musik- und theaterpädagogische Materialmappe für den Einsatz in der Schule. Da die Mappe aber jeweils Hintergrundinformationen zu der Inszenierung enthält, können wir sie erst zu der Premiere des Stücks veröffentlichen.


Musikbeispiele

Hört euch hier an, wie eine wütende Steinstatue singt:


[1] Ein Komtur ist ein Ritter, der Verwalter einer Stadt des Ritterordens ist. Er ist also in gewisser Weise der Stadtpräsident dieser Stadt.