Eine packende Geschichte, mitreissende Musik und das alles hautnah – dies und mehr bietet die kurzweilige Kammeroper «The Medium».


Premiere am 2. Februar 2018
Dauer: 65 Minuten
Englisch
Stadttheater Mansarde (Wegbeschreibung)
Schulklassentarife: 10.–/Person (Weitere Infos)
Einführungsworkshops: vermittlung@konzerttheaterbern.ch


Personen

Madame Flora (Baba genannt)  (Alt)

Monica ihre Tochter  (Sopran)

Toby ein Zigeunerknabe  (stumme Rolle)

Mrs. Gobineau  (Sopran)

Mr. Gobineau  (Bariton)

Mrs. Nolan  (Mezzosopran)

 


Handlung

1. Akt

Monica und der stumme Toby, den Madame Flora angeblich von den Strassen Budapests gerettet hat, spielen Verkleiden. Plötzlich taucht die betrunkene Hausherrin – Madame Flora – auf und schilt die beiden Kinder, weil sie nicht längst die Vorbereitungen für die bevorstehende Séance getroffen haben. Indem Madame Flora mithilfe der beiden Kindern vorgibt als Medium zahlende Kunden in Kontakt mit Verstorbenen zu bringen, verdient sie ihren Lebensunterhalt. Monica muss dabei die Stimmen der Toten imitieren, während Tobi im Geheimen den Vorhang und die flackernden Glühbirnen bedient.

Schon tauchen die Gäste der Scéance auf: Das Ehepaar Gobineau, das regelmässig kommt um mit dem als Kleinkind verstorbenen Sohn zu sprechen, sowie Mrs. Nolan, die erstmals an einer Scéance teilnimmt. Sie möchte Kontakt mit ihrer sechzehnjährigen Tochter aufnehmen.

Die Sitzung nimmt den gewohnten Lauf – bis Baba, so wird Madame Flora auch genannt, aufschrickt! Eine kühle starke Hand habe ihr in der Dunkelheit an die Gurgel gegriffen. Unmittelbar bricht sie die Sitzung ab, bittet die Gäste zu gehen und beschuldigt Toby der Tat, obwohl dieser die ganze Zeit über im Raum nebenan verbracht hatte.


Foto: © Philipp Zinniker


2. Akt

Einige Tage später.

Baba kehrt heim und ist nach wie vor besessen von der Idee, dass Toby weiss, was in jener Nacht passiert ist. Das Ehepaar Gobineau und Mrs. Nolan tauchen erneut auf in Erwartung einer weiteren Scéance. Baba versucht die Gäste wegzuschicken, indem sie die Schwindelei offenbart und alle ihre Tricks verrät. Die bereits bezahlten Scéancen will sie zurückerstatten, doch die Gästen nehmen das Geld nicht an und sind überzeugt, dass sie tatsächlich mit den Verstorbenen gesprochen haben und dass Madame Flora vielleicht unwissentlich doch ein Medium sei.

Nachdem die Gäste schliesslich doch gegangen sind, schickt Baba Monica auf ihr Zimmer und wirft Toby aus dem Haus. Sie ertränkt ihre Sorgen in Alkohol und schläft schliesslich ein.

Toby schleicht sich zurück ins Haus und versucht in Monicas Zimmer zu gelangen, wobei er versehentlich Baba weckt. Diese greift ob den ungewohnten Geräuschen zum Revolver und sucht nach der Ursache der Geräusche. Als sich der Vorhang, hinter dem sich Toby versteckt hat, plötzlich bewegt, zögert Baba nicht lange und schiesst auf den Vorhang. „Ich habe den Geist besiegt!“ ruft sie, während Monica wegen der Schüsse herbeieilt. Baba sieht den toten Toby und fragt zitternd: „Warst du es?“.

 


Musik