Dies ist die Geschichte von jenem Tag, an dem Max seinen Grossvater entführte. Man hatte ihm erzählt, dass der Grossvater nicht mehr alle Murmeln im Schälchen habe und der deswegen in einem Heim wohnen müsse.


Sonntag, 10. Dezember 2017, 14:30
Yehudi Menuhin Forum
ab 6 Jahren


Er packt ein paar Sachen zusammen und macht sich zu Fuss auf den Weg zum Wohnheim. Der Geruch von Hagebutten-Tee liegt in der Luft, als er seinen Grossvater in dessen Zimmer aufsucht. Unbemerkt vom Personal kann Max seinen Grossvater bis vor die Tore der Stadt führen. Dort wird eine Blumenwiese für beide zu einem magischen Ort von gewonnener Zeit und erfüllter Erinnerung. In dieser nachdenklichen Geschichte über Demenz entführt die Musik von Bizet und Prokofjew in sehnsuchtsvolle und strahlende Atmosphären.


mit

Jürg Wisbach, Erzähler
Eduardo Strausser, Dirigent
Berner Symphonieorchester


Für Schulklassen besteht die Möglichkeit, am Samstag 09. Dezember die Generalprobe zu besuchen. Bei Interesse melden Sie sich unter vermittlung@konzerttheaterbern.ch

Sergej Prokofjew

Sergej Prokofjew wurde 1891 in Sonzowka in der Ukraine geboren. Bereits mit vier Jahren begann er unter der Anleitung seiner Mutter mit dem Klavierspielen und schon mit fünf Jahren komponierte er kleine Klavierstücke. Der junge Sergej entschied nach einem Besuch in der Oper Moskau mit seiner Mutter, dass er Opernkomponist werden wollte. Mit neun Jahren dachte er sich mit seinen Freunden Geschichten aus und so entstand seine erste Kinderoper «Der Riese».

Seinen ersten Kompsitionsunterricht erhielt er mit 13 Jahren und im selben Alter bestand er die Aufnahmeprüfung an der renomierten Musikhochschule in Sankt Petersburg. Dort war er der jüngste aller Schüler. Er studierte 13 Jahre in Sankt Petersburg, aber danach zog es ihn ins Ausland. Neben den USA und Deutschland lebte er vor allem in Frankreich, wo er auch den bekannten Maler Pablo Picasso kennenlernte. 1934 kehrte Sergej nach Russland zurück und komponierte für das zentrale Kindertheater in Moskau sein wohl berühmtestes Märchen «Peter und der Wolf».

Sergej Prokofjew war ein Märchen-Fan. Neben Klavierstücken und Kinderliedern zu Märchen vertonte er auch Hans Christian Andersens Märchen «Das hässliche Entlein» und schrieb das Ballett «Aschenbrödel». Aber seine Arbeit beschränkte sich nicht darauf. Er schrieb viele Sinfonien, Klavier- und Violinkonzerte, Opern, aber auch Musik für Filme. Sergej Prokofjew verstarb am 5. März 1953 in Moskau.

Georges Bizet

Georges Bizet wurde im Jahr 1838 in Paris geboren. Bei seiner Geburt wurde er unter dem Namen Alexandre César Léopold Bizet registriert. Am 16. März 1838 wurde er jedoch nicht unter diesem Namen getauft, sondern bekam den Namen Georges.  Georges Familie liebte den Gesang. Sein Vater war ein ambitionierter Hobbysänger und sein Onkel ein in der damaligen Zeit sehr berühmter Gesangslehrer.

Kurz vor seinem 10. Geburtstag wurde Georges Bizet Schüler am Konservatorium in Paris. Bereits sechs Jahre später komponierte er seine erste Symphonie. Heute geht man davon aus, dass er dieses erste Werk, die Sinfonie in C-Dur als Hausaufgabe schreiben musste. Das Stück wurde sehr berühmt und noch jetzt wird es von vielen Orchester auf der Welt gespielt. Georges spielte phantastisch Klavier und hat sehr viele Werke auch anderer Komponisten für Klavier arrangiert – berühmt ist Georges Bizet noch heute aber nicht wegen seinem pianistischen Talent, sondern wegen seinen Kompositionen. Sein bis heute am meisten gefeiertes Werk ist die Oper «Carmen». Das Stück Habanera aus der Oper Carmen ist weltweit bekannt und wurde bereits für populäre Produktionen wie zum Beispiel Werbespots verwendet.

Georges Bizet konnte den Erfolg seiner Oper aber nicht miterleben. Er verstarb sehr jung im Alter von 36 Jahren in der Nähe von Paris.